Ausbildungsfrust und demotivierte Haltungen führen zur Einengung des Sichtfeldes und des Handlungsspielraums:

  • Wie leicht können bekannte aber wenig adäquate Denk- und Verhaltensmuster zur Leistungsverweigerung verführen?
  • Wie lassen sich neue und bisher unbekannte innere Räume öffnen, die sich im zweiten Schritt auch in äußeren Räumen, in der Begegnung mit Lerninhalten und im positiven, stärkenden Verhalten im Betrieb mit den Kollegen und im Arbeitsprozess widerspiegeln?

 

 

Ziel des Angebots ist es, neue Kommunikationsebenen in Hinblick auf das innere Ich und äußere Anforderungen zu eröffnen und damit den Prozess einer konstruktiven Auseinandersetzung zwischen Innenwelt und Welt und ihren spezifischen Lerninhalten zu aktivieren.