Die interaktive Konzeption wurde vom Institut für Kognition und Kommunikation der Universität Duisburg entwickelt und wird seit mehreren Jahren mit großem Erfolg in Unternehmen, an Schulen und anderen Institutionen durchgeführt.

Das Theaterpädagogische Berufswahltraining wird von der Argentur für Arbeit 2010 bundesweit im Rahmen der vertieften Berufswahlorientierung empfohlen.

Das Generationenprojekt "Miteinander leben – voneinander lernen. Für einen gelingenden Übergang in die Berufswelt” wurde im Dezember 2013 von der Gelsenwasser-Stiftung “von-klein-auf” als Projekt des Monats ausgezeichnet.

 

 

Die pro- und introspektiven Techniken aus der Theaterpädagogik, der Psychotherapie, dem Coaching und der Kunstpädagogik setzen Erkenntnisprozesse in Gang, die neben dem kognitiv-verbalen Bereich das sinnlich-emotionale Erleben miteinbeziehen.

Damit setzt:

  • ein alle Persönlichkeitsbereiche vernetzendes Lernen in einem spielerischen Umfeld ein,
  • in dem neue Erlebnisebenen entdeckt werden,
  • neue Kompetenzen erlernt werden können.

Unter professioneller Anleitung wirken die Techniken unmittelbar: aktuelle Themen aus dem sozialen Umfeld der Teilnehmer werden spontan aufgegriffen und vor dem Hintergrund eigener Betroffenheit aufgearbeitet.

Dabei werden:

  • die sozialen Kompetenzen gestärkt,
  • und neue Handlungsalternativen aufgezeigt,

weil die Techniken die Vielschichtigkeit der eigenen Persönlichkeitsstruktur und die der Mitmenschen erfahrbar machen.